Behandlung mit festen Zahnspangen

Die sogenannte Multibracket-Apparatur ist in der Kieferorthopädie die am meisten verwendete Methode zur Zahnregulierung bei Kindern und Jugendlichen.

Ab einem gewissen Alter bewirken herausnehmbare Zahnspangen nichts mehr, in der Regel, wenn der Zahnwechsel fast vollzogen ist (13 – 15 Jahre). Ist dann die Zahnstellung noch nicht korrekt, ist es Zeit für eine feste Zahnspange: Zähne werden gedreht, falsch gelagerte Zähne herausgezogen oder Zähne seitlich auf dem Kieferbogen verschoben. Bei Kindern und Jugendlichen dauert die Behandlung bis zu vier Jahren.

Die Zähne werden mit Brackets (kleinen Riegeln) beklebt, durch die ein Drahtbogen geführt wird. Der Bogen übt Druck oder Zug auf die Zähne aus und bewegt sie so in die beabsichtige Richtung. Ca. alle 6 Wochen werden kräftigere Bögen eingesetzt. So werden die Zähne nach und nach in die optimale Zahnbogenform geschoben. Wir von Kieferorthopädie am Stadttheater positionieren die Brackets mithilfe einer digital erstellten Übertragungsschiene schonend und sicher auf dem Zahn. Die festsitzende Apparatur hat den Vorteil, dass sie 24h im Mund wirkt!

Auch für Erwachsene eine gute Lösung!

Neben den Metallbrackets gibt es die weitaus unauffälligere Variante der durchsichtigen Keramikbrackets oder selbstligierenden Brackets. Je nach medizinischer Diagnose und Ihren Wünschen wählen wir zusammen mit Ihnen die passende Behandlungsmethode aus. Die Behandlung dauert zwischen ein bis zwei Jahren.

Wenn die Zähne erfolgreich in die perfekte Position gerückt worden sind, ist es sinnvoll den Behandlungserfolg zu fixieren. Dazu setzen wir sogenannte Retainer ein, hauchdünn geklebter Draht auf der Innenseite der Zähne. Die Zähne werden so in Position gehalten.

Kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung

Zahnfehlstellungen sind bei Erwachsenen problemlos durch Zahnspangen zu regulieren. Anders ist es jedoch bei (ausgeprägten) Kieferfehlstellungen. Asymmetrien zwischen Ober- und Unterkiefer oder Fehlbisse wie Rückbiss des Unterkiefers werden in einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Kieferorthopädie und Kieferchirurgie behandelt.

Nach eingehenden Untersuchungen planen wir die Behandlung und zeigen Ihnen am Bildschirm das simulierte Behandlungsergebnis. Wir klären Sie über alle Schritte umfassend auf und arbeiten während der einzelnen Behandlungsphasen eng mit einem uns vertrauten Kieferchirurgen zusammen. Gemeinsam bringen wir Ihre Zahnbögen zu einem korrekten Zusammenbiss. Und erzielen so das bestmögliche Zusammenspiel von Ober-und Unterkiefer und verfeinern die Gesichtsästhetik.

Schnarchtherapie

Viele kennen es und für alle Betroffenen ist es unangenehm: Schnarchen. Und nicht immer ist Schnarchen harmlos. Kommt es während des Schlafs zu Atemaussetzern (Schlafapnoe), ist dies auf lange Sicht gesundheitsgefährdend.

Mit einer Bissschiene kann das Schnarchen erfolgreich behandelt werden. Eine sogenannte Unterkiefer-Protrusionsschiene erweitert und strafft den Rachen durch eine Vorverlagerung des Unterkiefers und des weichen Gaumens. So kann die Zunge nicht zurückfallen und die Atemwege blockieren. Apnoen werden verhindert. Protrusionsschienen werden ganz einfach wie herausnehmbare Zahnspangen getragen.

Wir beraten Sie gerne umfassend zum Thema Schnarchen und Schnarchtherapie und stellen Ihnen Behandlungsmöglichkeiten vor. Damit alle Betroffenen wieder einen gesunden Schlaf genießen können und ihre Lebensqualität verbessern.

slider3